Sincerely Thees Uhlmann

Was für euch das Album von Casper war, ist für mich die Neue von Thees Uhlmann

schrieb ich so oder so ähnlich vor einigen Wochen auf Facebook. Den Hype, den Xoxo erlebt hatte, konnte ich zwar in den Weiten des Internets nicht entdecken, für mich persönlich ist das Solo-Debüt von Thees allerdings die wichtigste CD des Jahres (auch wenn mir Caspers Platte sehr gut gefallen hat).

Dabei konnte ich schon immer verstehen, wenn sich andere über die Musik von Tomte aufgeregt haben. Es ist nicht für jeden. Thees Stimme ist gewöhnungsbedürftig, die Texte wirken nicht nur selten ein klein wenig zusammengeschmissen. Beides Dinge, die ich an Tomte-Alben geliebt habe. Ein bisschen Restskepsis war über die Qualität der fertigen Soloscheibe noch da, nachdem ich auf dem Fest van Cleef in Mainz war und einige Lieder hören konnte. Auch an die muss man sich erst ein wenig gewöhnen. Sie erinnern auch noch an Songs von Tomte, unterscheiden sich dennoch stark. Sie sind getriebener, das E-Piano ist allgegenwärtig und überhaupt irgendwie tanzbarer. Wobei man dieses Attribut immer noch in Relation sehen muss.

Letztendlich ist „Thees Uhlmann“ ein unglaublich gutes Album. & Jay-Z singt uns ein Lied ist der Highlight der CD, was zu einem nicht unbedeutendem Anteil auch Casper zuzuschreiben ist. Dass Thees und Casper ein angenehmes Team abgeben, haben sie ja schon auf der Platte des Bielefelders zeigen können; und ich muss Pascal zustimmen, wenn er betont, dass der Gedanke an eine aus den beiden bestehende Band zu gefallen weiß. Überhaupt ist das von Reminiszenz und Heimatsgefühlen geprägte Album mit starken Songs gesegnet. Einzig Die Nacht war kurz geht mir mittlerweile etwas auf die Nerven. Aber das wird durch das beinahe epische 17 Worte und den wunderbaren Text von Römer am Ende Roms ausgeglichen. Mit Sommer in der Stadt und Paris im Herbst wird Thees zum Storyteller, was sich sehr angenehm auf den Gesamteindruck des Albums auswirkt. Abschließend seien noch die Alternativversionen von Zum Laichen und Sterben ziehen die Lachse den Fluss hinauf (To Mate & to Die Salmons Swim Upstream) und Paris im Herbst (Paris en automne) erwähnt, in denen Thees in Englisch bzw. Französisch singt. Klingt einfach umwerfend, vor allem die zusätzliche Frauenstimme in To Mate & to Die, die eigentlich zu Imaginary Cities gehört, macht den Song mindestens doppelt so gut.

3 Gedanken zu „Sincerely Thees Uhlmann

  1. christian

    Ich konnte ja bisher wenig bis gar nichts mit deutschem Indie-Geschrammel anfangen, aber Zum Laichen und Sterben… hat mich für kurze Zeit (bis ich es leider totgehört hatte) schwer begeistert. Vielleicht sollte ich tatsächlich mal in das Album reinhören.

    Antwort
  2. ulf Autor

    Nun gut, man muss wohl auch eine gewisse Affinität zu Tomte (also generell zu Thees haben). Seine Texte sind überdurchschnittlich empfindlichkeitsbetont und das geht auch manchmal in Regionen, die einigen Hörern zu übertrieben erscheinen können.

    „Dein Herz ist wie eine Berliner Synagoge, es wird Tag und Nacht bewacht.“ ist nur ein Beispiel für den typischen Thees-Stil. Damit muss man halt klar kommen oder es im Bestfall sogar mögen.

    Antwort
  3. Dr. Borstel

    So sehr ich Tomte mag, so sehr geht mir das Album leider am Arsch vorbei. Dabei hatte ich mich so drauf gefreut, hab „Zum Laichen und Sterben“ rauf und runtergehört – nach wie vor ein großartiger Song. Nur: Das Album war mich auf Anhieb total egal. Ob das nun daran liegt, dass Thees‘ übliche Metaphernflut einfach nicht zieht, wenn seine Songs persönlich werden, oder an meiner Abneigung gegen das Übersetzen deutscher Texte in andere Sprachen, oder an der Tatsache, dass mir ohne den Rest der Band erst richtig auffällt, wie auffallend mäßig Thees doch als Songwriter ist: Große Enttäuschung.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s