Projekt Hörsturz #33 – Frauenstimmen

Wie immer ist auch diese Sonderrunde des Projekt Hörsturzes ein Kampf um den besten Musikgeschmack oder sagen wir besser den massenkompatibelsten. Diesmal mit der formellen Beschränkung, dass es sich nur um Songs handelt, die von Frauen gesungen werden. Ich selbst hatte mich nach großem Überlegen für ein Lieder der Yeah Yeah Yeahs entschieden. Dazwischen kamen mir auch noch Kate Nash, Regina Spektor, Fiona Apple, Feist, Wir Sind Helden, Flyleaf, She & Him und bestimmt noch ein gutes Dutzend anderer Interpreten in den Sinn. Bin aber davon ausgegangen, dass sich diese Genres schon durch andere Vorschläge niederschlagen würden. Wollen wir doch mal schauen.
Bevor es nach dem Klick jedoch weitergeht, möchte ich schon mal meinen Vorschlag loswerden. Cousins der grandiosen Jungs von Vampire Weekend. Ach, ich muss mir mal endlich mal „Contra“ holen.

Yeah Yeah Yeahs – Y Control (von mir) – (4,5/5,0)
Aus dem Album „Fever To Tell“, das ich mir nur gekauft habe, weil es in einer Publikation hieß, es gehöre in die Top 5 der besten CDs des letzten Jahrzehnts. War am Anfang eher enttäuscht, aber nachdem ich mich an den Stil gewöhnt hatte, kann ich diesem Urteil nur beipflichten. Geniales Album und „Y Control“ ist meiner Meinung nach noch vor „Maps“ der beste Titel auf der Scheibe.

Tarja – In For A Kill (von cimddwc)0,5/5,0
Erinnert mich an Evanescence, klingt nur schlechter. Und ich mag ja schon Evanescence nicht. Der eher zerbrechliche Gesang (der wohl aber kraftvoll klingen soll) passt überhaupt nicht zu den harten Gitarrenriffs und zerbricht, sobald beides aufeinandertrifft. Da kringeln sich mir die Haare in den Ohren.

Agnes Obel – Beast (von Dany)2,5/5,0
Verträumte Pianomusik zu sanfter Frauenstimme. Sehe damit den Apple/Feist-Aspekt abgedeckt. Wobei meine präferierten Künstlerinnen das doch irgendwie besser hinbekommen als Obel in diesem Lied. Das Plätschern des Pianos ist mir etwas zu eintönig. Insgesamt nett, aber nichts Besonderes.

Nelly Furtado – Wait for you (von David) – 0/5,0
Also dann doch lieber Kate Nash. Nelly Furtado mag hörbare Lieder haben, aber das hier hasse ich von Anfang an. Unterdurchschnittlicher Radiosong, bei dem ich sofort den Sender wechseln würde. Oder im absolut nervtötenden Beat des Songs auf Radio und Lenkrad einschlagen, die Kontrolle über den Wagen verlieren und einen Unfall bauen würde.

The New Pornographers – My Shepherd (von JuliaL49)3,5/5,0
In letzter Zeit habe ich die Band vermehrt im Grooveshark-Radio gehört. Der Funke sprang nicht so recht über, schön anzuhören waren die Songs zumindest allemal. Geht mir mit diesem hier ganz ebenso.

Azure Ray – New Resolution (von Fabian) – 3,5/5,0
Nicht so der Knaller. Aber immerhin interessant genug, dass ich anschließend noch nach anderen Liedern des Duos gesucht habe. Spricht mich irgendwie an.

Jane Healy – Colors Of The Night (von Onkelosi) – 0/5,0
Ich hatte gehofft, dass sich solche Lieder nicht in der Runde finden lassen würden. Ist so das Mainstream-Pop-Klischee, wenn man an eine weibliche Sängerin denkt. Möglichst viel Zucker, den erhitzen und dann darin ertrinken. Und kann es sein, dass die Interpretin den Ton an mehr als nur einer Stelle nicht halten kann? Dann doch lieber ein Date With The Night.

Broadcast – The World Backwards (von beetFreeQ) – 0,5/5,0
Zum ersten Mal seit ich beim Projekt eingestiegen bin, lässt mich beety mit einem Vorschlag hängen. Die Stimme nervt. An sich mag ich es ja besonders, wenn Stimmen nicht perfekt klingen und das dann auch noch musikalisch ansprechend inszeniert wird, aber das gelingt hier nicht. Zum Glück war das Lied schon nach vier Minuten zu Ende, die restlichen zwei Minuten des Videos werten wir einfach mal als „betretenes Schweigen“.

CocoRosie – Beautiful boyz (von Khitos) – 1,0/5,0
Auch du, Khitos? Auch du lässt mich hängen? Ich habe bereits nöligere Kinder gehört, die schöner singen als diese CocoRosie. Kann ich überhaupt nichts mit anfangen. Der Typ hat eine ganz gute Stimme, aber das kann ich wegen des Mottos dieser Runde eigentlich gar nicht in der Wertung berücksichtigen. Mach ich aber trotzdem. Und jetzt drauf hoffen, dass Kristin etwas Gutes vorgeschlagen hat.

Mates of State – Get Better (von Kristin) – 5,0/5,0
Schön. Kristin hebt den Schnitt dieser Pflichtrunde doch noch mal ein ganzes Stück. Aber habe ich auch eine Wahl? Die Leute im Video haben sich als Waldtiere verkleidet und machen dann auch noch verdammt guten und rührenden Indie-Pop.

Ø-Wert der Pflichtsongs (ohne meinen Vorschlag): 1,83 / 5,0
mit meinem Vorschlag: 2,1/5

Und die Bonussongs nun noch im Schnelldurchgang:

Arch Enemy – My Apocalypse (von Tenza)0/5,0
Ist das ein Gag, dass die Frau klingt wie ein Mann?

Aretha Franklin – The House That Jack Built (von LemonHead)
Nö, Download von so ner Seite muss nicht sein.

Congregation – Don’t Pay No Mind (von Nummer Neun) – 4,0/5,0

Eva Cassidy – Songbird (von Fini) – 3,0/5,0

Feist – My Moon My Man (Boys Noize Remix)(von Kamil)0,5/5,0
Wieder ein Argument dafür, Remixe zu verbieten. Und gilt das noch als Frauenstimme?

Ingrid Michaelson – Die Alone (von Steve) – 4,0/5,0

Lunik – Little Bit (von Graval)3,0/5,0

Östro 430 – Ich halt mich raus (von Postpunk) – 4,5/5,0
Wie geil. Postpunk trifft nach seinem Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs-Vorschlag wieder genau meinen Musikgeschmack, von dem ich vorher noch gar nichts wusste.

Q Lazzarus – Goodbye Horses (von kasumi)2,0/5,0

Roberta Valentini – Gutes tun (von Sir Donnerbold) – 1,0/5,0

The Cardigans – I Need Some Fine Wine And You, You Need To Be Nicer (von Dr. Borstel)4,0/5,0

The Sounds – Tony the Beat (von Konzertheld) – 4,0/5,0

 

5 Gedanken zu „Projekt Hörsturz #33 – Frauenstimmen

  1. Konzertheld

    Yeah Yeah Yeahs kann ich zwar nicht so richtig in ein Musikgenre einordnen, das Lied gefällt mir aber und die Stimme der Sängerin auch.🙂 Und du motivierst mich grad, härter zu bewerten, irgendwie mühe ich mich grad ziemlich ab mit dem Beitrag, weil fast alles son uninteressanter Matsch ist.

    Antwort
  2. DerGraf Autor

    @borstel: Ich find‘ Maps irgendwie langweiliger als Y Control🙂 Aber 4,5 von 5 sind ja auch nicht schlecht😀
    @konzertheld: Das mit dem Einordnen fällt mir bei denen auch sehr schwer. Karen O hat ne tolle, aber auch eigenwillige Art zu singen. In manchen Liedern gefällt sie mir deshalb gar nicht. Ich habe auch schon bemerkt, dass ich im Verhältnis zu anderen Teilnehmern meistens doch eher hart bewerte. Ich vergebe wohl recht viele Nullen, aber nur sehr wenige Fünfer🙂
    @kristin: Danke für den Song😉

    Antwort
  3. Pingback: Projekt Hörsturz 33 – Frauenstimmen :: cimddwc

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s