projekt hörsturz header

Projekt Hörsturz #26

Die Songs der letzten Runde sind ausgewertet und mein Vorschlag aus den fünf Pflichtsongs hat es auf den letzten Platz geschafft. Naja, ich habe nie behauptet, dass mein Musikgeschmack massenkompatibel sei. Mal sehen, wie mein aktueller Song (diesmal in den Bonussongs) abschneiden wird. In der Bonuskategorie gibt es eh schon zwei Superhits, weswegen ich die auch ohne meinen eigenen Beitrag bewertet hätte. Dafür kenne ich aus den Pflichtsongs gar kein Lied, aber da eins von Dr.Borstel in der Pflichtriege steht, denke ich, dass was für mich dabei ist.

Pflichtsongs:

Guillemots – Kriss Kross (von kasumi)

„Britische Indie-Rockband“ steht bei Wikipedia. Klingt aber eher nach einem Beitrag für den Eurovision Songcontest. Zu glatt, zu überfrachtet mit verschiedenen Klängen, die weltoffen klingen sollen, aber schlicht auf die Nerven gehen. Aber kein Totalausfall, der Song hat schon nette Momente. 2/5

Jamie Lidell – The Ring (von beetFreeQ)

Stände an dieser Stelle Lidells „Compass“ gäb’s von mir die Höchstpunktzahl; ich habe immerhin Red Dead Redemption gespielt. Aber auch „The Ring“ weiß mir zu gefallen vor allem das Trompeten-Solo hat’s mir angetan. Die Art des Gesangs ist eigentlich nicht so meins, stört mich überraschenderweise aber überhaupt nicht. 4/5

Aereogramme – Post-tour, pre-judgement (von Dr. Borstel)

Bis zu Minute 3:30 war’s eine solide 3, aber durch die Screamo-Einlage erarbeitet sich der Song einen  halben Punkt mehr. Nicht falsch verstehen. Wäre der Song durchgehend Screamo hätte er gar keinen Punkt bekommen, aber zu der Dramatik des Songs passt es perfekt. Man hätte allerdings eine Version nehmen können, in der das „Fuck“ nicht ausgepiepst wird. 3,5/5

Jex Thoth – Nothing left to die (von Fini)

Böh, die Stimme will mir nicht gefallen. Überhaupt nicht. Die träge Musik tut ihr übriges dazu und dann dauert der Song auch noch so lange. Ne, nichts für mich. Das Ende reißt’s noch raus, aber gut wird der Song dadurch nicht. 1/5

Sorry About Your Daughter – Scapegoat (von cimddwc)

Hm, relativ unspektakulärer Rock, ne? Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Eine Band, die ich bisher nicht kannte und jetzt auch nicht näher kennen lernen muss. Kann man sich anhören, aber morgen habe ich ihn wieder vergessen. 2/5


Bonussongs:

Blind Guardian – Somewhere Far Beyond (von Tenza)

Muhaha, ich wusste schon, dass ich dieses Lied nicht leiden kann, als ich das Albumcover gesehen habe. Habe ich schon mal erwähnt, dass Hardrock doof ist? 0/5

Journey – Don’t Stop Believing (von David)

Just a small town girl, living in a lonely world. She took the midnight train going anywhere. ‚Nuff said. Wobei, das hier muss einfach noch sein. Hammer! 5/5

Lady Gaga – Fever (von Steve)

Lady Gaga ist doof. Muss auch mal gesagt werden. Umso schlimmer, dass der Song gar nicht so schlecht ist. Damn #1. 3/5

Lisa Mitchell – Neopolitan Dreams (von Khitos)

Hammer #2.  Der Song gehört zum Besten, was man in der Werbung zu hören bekommt (bzw. bekam) und auch als ganzes genommen ist „Neapolitan Dreams“ natürlich weltklasse. Muss ich mich auch gleich weniger dafür schämen, Kunde bei der Telekom zu sein. 5/5

Marteria feat. Yasha – Verstrahlt (von WeGi)

Damn #2. Ich hasse Rap oder HipHop aus Prinzip, aber da der Text auf Gangster-Zeugs verzichtet und mit einigen guten Metaphern aufwarten kann, kann ich nicht umhin, es irgendwie zu mögen. 4/5

Morris Day And The Time – Jungle Love (von Sir Donnerbold) 0/5

My Robot Friend – Robot High School (von beam)

Klasse, fühle mich alleine wegen meinem Vorschlag dazu gezwungen, dass hier musikalisch gut zu finden. Das ist es auch. Der Gesang passt perfekt zur Aussage des Songs. 4/5

O.Children – Dead Disco Dancer (von Robert)

Verdammt gute Bonussongs in dieser Runde. Diese sonore Stimme macht einiges her. 3,5/5

Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs – Von Haus aus allein (von Postpunk)

Hammer #3: Den Namen der Band noch nie gehört. Das Lied nach der ersten Textzeile für genial befunden und sofort an Hamburger Schule gedacht. Wikipedia gab mir recht. Geil! 5/5

Perfume Genius – Mr Petersen (von JuliaL49)

Der Funke will nicht überspringen 3/5

The Prodigy – Invaders Must Die (von DerGraf)

Hammer #4: Ich liebe dieses … ähm… Ding. Auch wenn’s nicht mein gewöhnlicher Geschmack ist. Aber dieser Song macht die Trailer von Scott Pilgrim maßgeblich zu der epic of epic epicness, die es ist. 5/5

Durchschnitt Pflicht: 2,5
Durchschnitt Bonus: 3,41
Durchschnitt gesamt: 2,955

Headerbild: Original von Alexander Stübner; adaptiert von DerGraf. Lizensiert unter „creative commons Attribution-ShareAlike 2.0 Generic

7 Gedanken zu „Projekt Hörsturz #26

  1. Dr. Borstel

    Man hätte allerdings eine Version nehmen können, in der das „Fuck“ nicht ausgepiepst wird.

    Stimmt, ich habe nur leider keine gefunden. Die Zensur wird im Video immerhin, wie ich finde, sehr schön aufs Korn genommen.

    Antwort
  2. Khitos

    Bei Marteria hätt ich aber auch nicht gedacht, dass mir das gefällt, deutscher Hip Hop ist ja nicht gerade das beste…aber btw: Aus Prinzip ne Musikrichtung hassen? Geht ja mal gar nicht sowas ^^

    Jep, mit Lisa Mitchell hat für mich auch die Werbung (oder halt nur den Werbespot) sehr erträglich gemacht, einfach wunderschön.

    Antwort
  3. Pingback: Projekt Hörsturz – Runde 26 – freeQnet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s