9783833306471

Tag 1 – Das Buch, das ich zurzeit lese

Eine Aktion, die ich von Dr. Borstel, dem Herrn des rückwärtsbetrachteten Lebens, aufgreife. Die ist zwar schon etwas älter, aber der Juli hat ja auch 31 Tage, deshalb eignet sich dieser Monat perfekt für das Projekt 31 Tage – 31 Bücher. Ich werde also versuchen, jeden Tag einen kurzen Post zu einem Buch unter einem bestimmten Gesichtspunkt zu schreiben. Den Überblick über diese findet ihr auf Borstels Blog.

Den Anfang macht ein Buch aus meinem neuen Lieblingsverlag, der mit dem Bären, der durch einige interessante Autoren den Diogenes-Verlag vom Thron stoßen konnte.

Leuchspielhaus ist der Debütroman von Leif Randt, der gerade mal sechs Jahre älter ist als ich, und hiermit ein sprachliches Meisterwerk abliefert. Das ist zumindest nach gut 80 Seiten meine Meinung. Randt hat einen Stil der unkopierbar und mir noch nicht in ähnlicher Form untergekommen ist. Ermöglicht ein sehr flüssiges Leseerlebnis und auch wenn unheimlich viel geschrieben wird,  bleibt nur sehr wenig Wiedergebbares hängen. Das mag jetzt eher als Kritikpunkt erscheinen, aber damit meine ich, dass der Text viele nicht fassbare Gefühle auslöst, was ich bisher nur von sehr wenigen Büchern behaupten kann.

Ja, das klingt ganz toll. Dummerweise macht mich die Geschichte, die erzählt wird, nicht so übermäßig an. Auch der Grund dafür, warum ich es nicht längst ferig gelesen habe. Das hat wohl besonders damit zu tun, dass das Milieu der Charaktere in Richtung avangardistischer, moderner Künstlerszene geht. Ist nicht so meins.
Es geht um einen jungen Deutschen (Eric), der in London mit einer Freundin (Helen) einen Friseursalon betreibt, der allerdings hauptsächlich für die Leute ihrer Connection bestimmt ist und generell nicht so häufig geöffnet ist. Helen, schreibt außerdem an einem Drehbuch, das den Namen ‚Leuchtspielhaus‘ trägt und Eric bei der Suche nach neuen Werken der schweizerischen Undergroundkünstlerin Bea begleitet, die urplötzlich ausbleiben.

Leif Randt: Leuchtspielhaus. Berliner Taschenbuch Verlag, 2009, 8,90€. ISBN: 978-3833306471

2 Gedanken zu „Tag 1 – Das Buch, das ich zurzeit lese

  1. Dr. Borstel

    „dem Herrn des rückwärtsbetrachteten Lebens“ gefällt mir.😀 Schön, dass du mitmachst. Bin auf viiiele Posts gespannt!

    Antwort
    1. DerGraf Autor

      Ja, das Projekt kam mir jetzt in einer Phase überdurchschnittlicher Ideenlosigkeit ganz Recht. Ich will’s nicht Sommerloch schimpfen, aber das ist es eigentlich. Ändert natürlich nichts daran, dass ich mir auch damit Mühe gebe😀

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s