Ihr werdet mich hassen. Möglicherweise

Ein kleines Zitat am Rande ohne Bedeutung für den weiteren Post:

Dick Casablancas: So what… You’re just going to mope around like the guy in… What’s that book when the guy’s mom dies and he comes back to Jersey? And he’s got that motorcycle sidecar?
Logan Echolls: Garden State was never a book.
Dick Casablancas: It wasn’t? Oops… So much for that paper.

Aus „Veronica Mars“

Eigentlich wollte ich erst heute nacht wieder etwas schreiben, wollte nämlich wieder ins Kino. Aber da ich wieder meine Aufgaben für die Uni etwas zu weit hinausgeschoben habe, muss ich darauf leider verzichten. Zu meinem großen Trost läuft aber eh nichts so Tolles, was ich unbedingt hätte sehen müssen. Die Ticket-Ersparnis von 4,50€ habe ich stattdessen in zwei Bücher investiert… Ahem, ja. Ein bisschen Geld für’s Essen ging auch drauf.

Also schreibe ich über etwas anderes; ich weiß nur nicht, was mich mehr interessiert: Die Verletzung Ballacks oder die weiterhin sinkende Geburtenrate… es interessiert mich beides eigentlich gar nicht. Aber mit dem zweiten Thema werde ich mich im Laufe des Studiums noch oft genug beschäftigen müssen, von daher schreibe ich etwas über Ballack.

Ich bin kein großer Fan der deutschen Nationalmannschaft. In erster Linie, weil sie nichts drauf hat. Außerdem hasse ich die dämliche Euphorie-Bewegung, die seit 8 Jahren zu jedem internationalen Wettbewerb eintritt. In erster Linie, weil das dumme Leute sind, die sich ihre Identifikation abhängig von Leuten machen, die Fußball spielen; für die erfolgreiche Durchführung dieses Vorganges in den meisten Fällen aber leider im falschen Land geboren wurden. Patriotismus ist ja eh nicht so mein Ding und darum freue ich mich immer ein bisschen, wenn Deutschland in den Wettbewerben rausfliegt, weil ich dann Leute, die der Theorie nach doch eigentlich vernunftbegabt sein sollen, im Fernsehen sehen kann, die weinen, weil eine Fußballmannschaft verloren hat. Ich versteh’s einfach nicht, aber ich find’s lustig. Von daher spricht hier auch kein Anhedonist (Begriff aus HIMYM geklaut), sondern einfach nur jemand, der in den Augen eines Fußballfans ziemlich verbittert ist.

Darum genieße ich den Medienhype, der um den Knöchel des Michael B. gemacht wird, mit einer gewissen Häme. Sollte ich Sympathie eurerseits erwarten, hätte ich vielleicht ein besser klingendes Synonym verwenden sollen, aber es trifft die Sache doch ziemlich gut. Es ist ja auch nicht so, dass ich Ballack die Teilnahme an der WM nicht gönnen würde, ich beziehe mein Amusement eher von der Meta-Ebene. Dass Ballack als hilfloses Opfer und Boateng als übler Schläger dargestellt wird, obwohl ich an dem Foul den angeprangerten Vorsatz nicht erkennen kann; es gibt doch wirklich genug Spieler, die übertrieben in den Zweikampf gehen. Boateng gehört anscheinend zu denen. Passiert.

Ist auf jeden Fall kein Grund so auszuflippen.

7 Gedanken zu „Ihr werdet mich hassen. Möglicherweise

  1. christian

    Ich interessiere mich immer nur alle zwei Jahre zu WM und EM halbwegs für Fußball und lasse mich da auch mal ein bisschen vom Hype mitreißen. Ansonsten teile ich aber deine Meinung und finde die Verehrung einer Fußballmannschaft eher gruselig.

    Antwort
  2. Henry

    Wann ist das eigentlich passiert? Heute, gestern, letzte Woche? Ich lebe anscheinend in einer Welt, in der das so unwichtig ist, dass ich nur die Kritik darüber mitbekomme. Ansonsten stört mich das nun auch nicht weiter, Fußball ist ein Sport und in jedem Sport gibt es Verletzungen. Das ist nun einmal so.

    Antwort
  3. Dr. Borstel

    Ich hasse dich … nicht, weil ich genau deiner Meinung bin. Dieser zweijährliche Fußballhype nervt mich unendlich; wenn all diese Leute, die für den Rest des Jahres teilweise nicht mal vernünftig Hochdeutsch sprechen können, geschweige denn sich für deutsches Kulturgut interessieren, plötzlich Schwarz-Rot-Gold aus ihrem Auto flattern lassen und in irgendwelchen Kneipen die Nationalhymne grölen („Brüh im Lichte dieses Glückes“, man kennt das ja), möchte man meinen, Hitler habe den Krieg doch nicht verloren, sondern sei bloß kurz auf Urlaub. Abgesehen davon gibt es ohnehin spannendere Sportarten als Fußball, und Ballack wäre, gäbe es nicht Lukas Podolski, ohnehin der unsympathischste Fußballer Deutschlands. Noch weeeeit vor so Laffen wie Tim Wiese. Ach Gott, wie unglaublich ich hoffe, dass Ghana und Serbien dieses Luschenteam mit dem nervigsten Trainer aller Zeiten in der Vorrunde rauskicken!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s